Stiftungssatzung08.PDF
Download

 

 

A k t u e l l

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

Vor genau 10 Jahren haben wir im Kirchengemeinderat der evang. Haigstkirchengemeinde beschlossen, eine Stiftung zum Erhalt unserer Haigstkirche mitsamt ihren verschiedenen Einrichtungen über das Jahr 2030 hinaus zu gründen, in welchem die Gesamtkirchengemeinde die baulichen Lasten für das Gebäude nicht länger tragen gewillt ist.

Ende dieses Jahres wird nun die evang. Haigstkirchengemeinde ihre kirchengemeindliche Selbständigkeit angesichts der Entwicklung des Pfarrplans 2024 aufgeben und ab 1.1.2019 mit der Markusgemeinde zu einer neuen, umfassenderen Stuttgarter Kirchengemeinde fusionieren.

Die Haigstkirche bleibt auch bei einer Fusion der Gemeinden bestehen. Das heißt: Gottesdienste, theologische wie musikalische Veranstaltungen, kulturelle und kirchliche Seminare sowie vieles andere finden weiterhin auf dem Haigst statt; es wird sich sofern nur weniges ändern. Die Kirche bleibt also insbesondere auch Predigtort mit regelmäßigen Gottesdiensten auf dem Haigst.

Dies können wir, dank des Einsatzes unserer Stiftung, auch weiterhin gewährleisten. Sie werden auch in Zukunft offene Türen bei uns auf dem Haigst finden.

Dies setzt allerdings voraus, dass Sie alle auch in den nächsten zehn Jahren nicht nur unsere Stiftung weiter unterstützen, sondern mit Ihrem Einsatz und Ihrer Beteiligung helfen, Leben in unsere Kirche zu bringen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

Ich habe einen Traum, ...

 

... dass die Haigstkirche auch für künftige     

    Generationen noch ein Ort der Begegnung, 

    der Kultur und der Spiritualität bleibt.

 

... dass auch morgen noch neben Gottes-

    diensten, Taufen und Trauungen in dieser

    Kirche Konzerte, Familienfeste, Aus-

    stellungen und interessante Vorträge 

    stattfinden können.

 

... dass die Kirche als einzig öffentlicher Raum
    auf dem Haigst die Nachbarschaft in der
    Großstadt bestärkt - auf dass die Kirche im
    Dorf bleibe.
                               (Pfr. Tilman Gerstner)